Jahresempfang KV Hessen Nord 10.1 (20) Jahresempfang KV Hessen Nord 10.1 (12) Jahresempfang KV Hessen Nord 10.1 (17) Jahresempfang KV Hessen Nord 10.1 (34)

Aufbruch in der hessischen Alternative für Deutschland

Am 10.1.2015 hat der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg zum Neujahrsempfang auch die AfD-Mitglieder aus Thüringen eingeladen.

Die 50 Anwesenden begannen die Veranstaltung mit einer Gedenkminute für die Opfer des Terroranschlags in Paris.

Als Gäste konnten begrüßt werden:
– vom Landesvorstand Hessen Herr Peter Münch und Frau Susanne Gruber,
– vom Land Thüringen MdL und Fraktionssprecher Björn Höcke,der gleichzeitig Gastredner war, MdL Thomas Rudi sowie Bärbel Kowsky als Vertreter vom Landesvorstand Thüringen.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit einer Blasmusikkapelle.

Kreissprecher Gerhard Schenk eröffnete mit eine hervorragenden Rede. Er umrahmte die deutsche Geschichte unter dem Blick der deutschen Werte. Beginnend bei den Dichtern und Denkern wie Guttenberg , Kant , Schiller, Bach, Mozart bis hin zu den Erfindern , die unser Land hervorgebracht hat. z.B. die Fahrraderfindung, der Kunstdünger, die moderne Papierherstellung, Telefon Motoren, Zeppelin, TV usw.
Der Erfindergeist, gepaart mit Fleiß und Disziplin hat Deutschland weltweit hohe Anerkennung gebracht. Dies dürfen wir nicht verspielen.

Danach sprach der Landratskandidat der AfD Herr Alexander Sauer. Er reiste in seiner Rede durch die kommunale Politik mit all seinen Problemen. Dabei schlug er auch konstruktive Lösungen vor.
Er sagte u.a., Haus-und Grundbesitzer sind die Eckpfeiler auf dem Land. Besitz muß belohnt und nicht bestraft werden.

Als Gastredner aus Thüringen sprach Björn Höcke. Er dankte allen Hessen für die gute Wahlkampfunterstützung in Thüringen und versprach, sich zu revanchieren. Die Probleme der Demografie, Einwanderung und Politikverdrossenheit erörterte er sehr interessant. Die Altparteien stellte er verbal an den Pranger, denn sie sind Schuld an der Krise in Deutschland und an der Politikverdrossenheit. Politik wird nicht mehr von unten nach oben gemacht, sondern leider von oben diktiert.
In einer Demokratie müssen Themen ohne Denk-und Sprachverbote angesprochen werden dürfen ! Dieses Recht müssen wir uns als AfD wieder zurück holen !
In der Außenpolitik darf Deutschland sich nicht nur einseitig bewegen und sich dem Diktat der USA unterwerfen, sondern muß zu allen Nachbarn offen sein, die Achse muß von West nach Ost bis Russland gehen.

Alle drei Reden wurden durch mehrfachen Beifall unterbrochen und begeisterten die Anwesenden sehr.
Es war eine gelungene und politisch hoch interessante Veranstaltung.

Bk, 10.01.2015