Die Arbeitslosenquote von Ausländern ist im Bereich der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera innerhalb eines Jahres von Februar 2016 auf Februar 2017 um 98,6 Prozent gestiegen. Jeweils zu Beginn eines jeden Monats gibt die Agentur für Arbeit Altenburg-Gera einen Arbeitsmarktreport heraus. Bezogen auf den Monat Februar 2017 ist die Gesamtzahl der Arbeitslosen um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit von Frauen ist sogar um fast 12 Prozent, die der Langzeitarbeitslosen um etwa 13 Prozent gesunken. Außer bei Ausländern  – da stieg sie um 98,6 Prozent – ist einzig bei Personen unter 20 Jahren (+13,9) sowie unter 25 Jahren (+7,2) ein Anstieg der Arbeitslosenquote zu verzeichnen.

 

Dazu sagt Stephan Brandner, Geraer AfD-Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der Landtagsfraktion:

 

„Offenbar zeigt – und das nicht erst seit Februar – der massenhafte Zustrom junger Männer seit 2015 nun jene Wirkung, die von jedem halbwegs klar denkenden Menschen vorhergesagt wurde. ‚Gut ausgebildet, jung und hoch motiviert‘ seien die Wirtschaftsflüchtlinge, wurde allenthalben wider besseres Wissen behauptet. Die teilweise geradezu ekstatischen Beschreibungen, mit denen die Menschenmassen aus der dritten Welt von Seiten der Altparteien, der Asylindustrie und Teilen der sogenannten ‚Wirtschaft‘ bedacht wurden, klingen vielen jetzt noch in den Ohren.

 

Sind das nun etwa diejenigen, die die Rente der deutschen Babyboomer erarbeiten sollen? Die Wahrheit sieht doch eher so aus, dass alte, erschöpfte und schlecht bezahlte Deutsche noch ein paar Euro mehr an die Ämter werden abgeben und noch ein paar Jährchen an das 67. Lebensjahr werden dranhängen müssen, um die Heerscharen von jungen, vergnügten Burschen aus Asien und Afrika, die sich hinter den 98,6 Prozent verbergen werden, zu versorgen. Und zwar in den meisten Fällen wohl bis an ihr Lebensende! Wann werden die Altparteien endlich eingestehen, dass sie auch in der Asyl- und Migrationspolitik gescheitert sind und die AfD von Anfang an Recht hatte?“

 

Quelle: AfD-Thüringen