Unser Kreisvorstand Greiz-Altenburger Land wurde am 17.12.2017 neu gewählt.

Wir veröffentlichen hier die Pressemitteilung, erschienen im KURIER am 23.12.2017 (analog auch in der OTZ)
Pressemeldung auf Seite 8 vom 23.12.2017 – Link dazu am Ende des Beitrages


Neuer AfD-Kreisvorstand gewählt  – Personelle Neuaufstellung für die Kommunalwahl 2018 Altenburger Land/Greiz (Pi).

„Mit der Vorstandswahl am 17. Dezember 2017, ist die AfD in Ostthüringen personell wieder schlagkräftig aufgestellt. Unser nächstes Ziel sind die Kommunalwahlen 2018.
Wie im Bundestag wollen wir auch in den Kommunalparlamenten die von den Altparteien hervorgerufene Erstarrung lösen.“
Mit diesem Statement informierte Dr. Robby Schlund, Mitglied des Bundestages (MdB) und neu gewählter erster Sprecher des AfD-Kreisvorstandes Altenburg-Greiz, über die am dritten Advent in Ronneburg stattgefundene Vorstandswahl. Neben Schlund agiert wie bisher der Landtagsabgeordnete Thomas Rudy als gleichberechtigter zweiter Sprecher.

AfD achtet auf paritätische Besetzung des Kreisvorstandes
Schlund betonte dabei die paritätische Besetzung des Kreisvorstandes: „Thomas Rudy mit Wohnsitz Gößnitz wird sich stärker um den Landkreis Altenburger Land kümmern, ich selbst eher um den Landkreis Greiz. Diese regionale Struktur haben wir in allen Funktionen des Kreisvorstandes beibehalten. So bleiben wir näher an den Sorgen der Menschen.“
Neben den beiden Kreissprechern wurden als Stellvertreter Bärbel Kowsky (GRZ) und neu Holger Merz (ABG) gewählt.
Ebenfalls neu gewählt wurde der Schatzmeister, Sigvald Hahn (GRZ) und ist nun für die Finanzen verantwortlich.
Als Beisitzer komplettieren Ute Waltz, Antje Göring-Kube, Kerstin Berger und Eike Wachoviak den AfD-Kreisvorstand.

In Zeulenroda soll 2018 ein eigener Stadtverband entstehen
Dass die Nachfrage nach alternativer Politik unverändert hoch ist, zeigen speziell aus dem ehemaligen Landkreis Zeulenroda Nachfragen und Besucherzahlen bei Veranstaltungen. Daher gibt es Überlegungen, dass 2018 in Zeulenroda ein eigener Stadtverband entsteht.
Dr. Robby Schlund begründet das so: „Die Menschen nehmen Politik primär vor Ort war. Fehlentscheidungen von Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker werden in der Regel hier sofort sicht- und spürbar. Daher ist es wichtig, auch in den Kommunalparlamenten eine Alternative zu haben, die abseits der bisher üblichen Verhaltensmuster von Stillstandskoalitionen oder Abwehrreflexen auf sachorientierte Politik für die Bürger dringt.“

Die Neuwahlen geben dem AfD- Kreisverband die Chance, ohne radikale Eiferer bis zur Kommunalwahl 2018 die Weichen dafür zu stellen, dass auch auf kommunaler Ebene die Sorgen und Nöte der Menschen wieder ernst genommen werden. „Wir wollen die Rückkehr zur Sachpolitik anstatt marktschreierischer Aktivitäten.
Auf dem Marktplatz löst man kein einziges Problem. Wir wollen künftig in den Gemeinderäten und im Kreistag den Menschen wieder eine Stimme geben. Mit Fakten und harter Oppositionsarbeit, aber ohne Ideologiebrille“ fassten die beiden Sprecher Schlund und Rudy den künftigen Anspruch einmütig zusammen.

Link zur pdf-Version
http://www2.kurier-verlag.com/Online_PDF/2017KW51/page.pdf

Die hier veröffentlichte PM wurde verschiedentlich korrigiert von
Ute Waltz

Der neue AfD-Kreisvorstand
Greiz-Altenburger Land